Der sanfte Baustoff


Eigenschaften

Dass Lehm ein besonderer Baustoff ist, ist landläufig bekannt.
Welche Eigenschaften genau ihn aber so wertvoll machen, ist häufig nicht bekannt.

Feuchteregulierendes Verhalten

Der Begriff der "atmenden Wand" wird häufig im Zusammenhang mit dem Baustoff Lehm in Verbindung gebracht.
Was man mit diesem, zwar anschaulichen, letztlich aber unzutreffenden Begriff zu beschreiben versucht, ist die Fähigkeit des Bauteils, auf das Raumklima einzuwirken.

Diffusionsoffenheit

Zwischen dem Gebäude-Inneren und Aussen besteht permanent ein Dampfdruckgefälle. Um dieses Gefälle auszugleichen, versucht sich der Wasserdampf durch das umschließende Bauteil einen Weg zu suchen. Der Widerstand den ein Material der Diffusion entgegensetzt, wird mit der Wasserdampf-Diffusionswiderstandszahl μ beschrieben. Je niedriger die Zahl µ, desto diffusionsoffener ist das Material.
Mit einer Diffusionswiderstandszahl von μ=2-10 (je nach Art des verwendeten Materials) weist Lehm eine sehr gute Diffusionsfähigkeit für Wasserdampf auf.
Von entscheidender Bedeutung ist dieser Wert hinsichtlich der Entfeuchtung von Bauteilen. Wird eine rasche Entfeuchtung durch einen zu hohen Diffusionswiderstand behindert, kann es zu schwer wiegenden Bauschäden kommen.

Bekannter als der Kennwert µ dürfte allerdings der sd-Wert sein.
Dieser Wert beschreibt die sogenannte "diffusionsäquivalente Luftschichtdicke" und wird gebildet aus dem Produkt der Diffusionswiderstandszahl μ und der entsprechenden Schichtdicke des Materials in Metern.

Sorptionsfähigkeit

Hierunter versteht man die Fähigkeit eines Materials, Wasserdampf oder andere dampfförmige Stoffe vorübergehend zu binden. Die Anlagerung (Adsorption) der Wassermoleküle findet hierbei an den Wänden der Zellen, Poren und Kapillaren statt.